02.06.22

Retinol_bakuchiol-hautpflege-rau-cosmetics-gesichts-pflege

Retinol - Was kann der beliebte Wirkstoff?

Schon längst ist dieser Wirkstoff ein wahrer Star in der Kosmetik Szene: Retinol. Retinol oder auch Vitamin A ist ein Wirkstoff, welchem enorm starke regenerative Fähigkeiten zugesprochen werden. Was ist dran?

Was ist Retinol? Retinol gehört zu der Gruppe der Retinoide und ist somit ein Derivat von Vitamin A. Es ist eine der stärksten und aktivsten Formen von Vitamin A. Der Körper kann das Vitamin nicht selbst herstellen und ist somit auf externe Zufuhr angewiesen. Vitamin A steckt in tierischen Produkten. Seine Vorstufe, das Provitamin A, kann auch in nicht tierischen Lebensmitteln stecken. Provitamin A wird dann im Körper in Retinol umgewandelt. Diese Umwandlungsprozesse lassen jedoch im zunehmenden Alter nach.

Wie wird Retinol hergestellt?

Retinol ist ein synthetischer Wirkstoff, der in verschiedenen Konzentrationen vorkommt. Seine Herstellung basiert auf dem Stoff C15-Salz.

Wie wirkt Retinol in der Hautpflege?

Man könnte von Retinol wirklich als eines DER Wundermittelchen im Beauty Schränkchen sprechen. Zunächst wurde der Wirkstoff vorwiegend bei Akne und Unreinheiten eingesetzt, um hier Linderung zu verschaffen. Mittlerweile haben jedoch zahlreiche Studien belegt, dass Retinol noch so viel mehr kann: Es regt effektiv die Kollagensynthese an! Warum das so wünschenswert ist? Kollagen wirkt wie ein Gerüst, welches die Haut straff hält. Mit zunehmendem Alter lässt die körpereigene Produktion nach und die Haut erschlafft. Durch Retinol erreichst du, dass diese Falten wieder aufgepolstert werden. Auch vorzeitiger Hautalterung durch UV-Strahlung kann Retinol vorbeugen. Langfristig angewandt können UV-Schäden wie Trockenheit und Hyperpigmentierung erhindert werden. Außerdem kann die Haut bei der Regeneration unterstützt werden.

Wann benutzt man Retinol? Warum Retinol nur abends?

Je nach Produkt kann Retinol deine Haut lichtempfindlicher machen. Außerdem lässt die Wirkung von Retinol unter Lichteinfluss nach. Daher verwendest du dein Produkt am besten abends.

Hat Retinol Nebenwirkungen?

Richtig angewandt sollte es durch Retinol Produkte nicht zu großen Nebenwirkungen kommen. Was allerdings sein kann, ist, dass deine Haut durch Retinol anfangs schuppig, irritiert oder trocken wird. Wir empfehlen daher, das Produkt besonders zu Beginn nur alle 2 Tage anzuwenden. Sollte sich das nicht bessern, empfehlen wir, auf eine geringere Retinol Konzentration zurückzugreifen.

Retinol in der Schwangerschaft und Stillzeit

Retinol sollte in der Schwangerschaft und wenn du stillst, nicht verwendet werden.

Welche Alternativen zu Retinol gibt es?

Eine rein pflanzliche Alternative für empfindliche Haut: Bakuchiol! Der großartige Wirkstoff hat mindestens genauso viel auf dem Kasten wie Retinol und ist somit eine echte Alternative!

 

Du hast noch Fragen zu deiner Hautpflege mit Retinol? Kontaktiere uns gerne für kostenfreie Beraung.